Andrè StinkaAndrè StinkaStinka und Waldmann: AfD im Kreis Coesfeld muss Ross und Reiter benennen

In den vergangenen Tagen hat die AfD über ihre bevorstehende Parteiversammlung im Kreis Coesfeld berichtet. Im Zeitungsartikel hat die AfD die Anonymität gesucht. Die Leserinnen und Leser haben nicht erfahren, welche Personen im Kreis Coesfeld für die AfD stehen.

"Wir waren schon sehr verwundert über ein solches Verhalten. Bei allen demokratischen Parteien im Kreis ist es selbstverständlich, dass man transparent mit Name und Gesicht für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar ist", erklärt André Stinka, MdL und SPD-Unterbezirksvorsitzender.

Nach eigenen Recherchen durch den SPD-Unterbezirksvorstand konnte lediglich eine Person auf der Webseite der AfD im Kreis Coesfeld mit Name und Gesicht gefunden werden. Auf der Webseite wird ein Jens Kellmann als stellvertretender Kreissprecher genannt.

Johannes WaldmannJohannes Waldmann"Die AfD muss klar Ross und Reiter benennen. Dieser Herr Kellmann hat im März diesen Jahres, also nach den Ereignissen in Thüringen, einen öffentlichen Beitrag in den sozialen Medien mit dem Faschisten Björn Höcke veröffentlicht. Alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Coesfeld sollen erfahren, mit welchen Personen diese Partei vor Ort antritt und welche politische Einstellungen vorliegen. Herr Kellmann sucht den Schulterschluss mit den rechtsextremen Kräften im Osten", führt Johannes Waldmann, stellv. SPD-Unterbezirksvorsitzender, weiter aus.

"Björn Höcke und offensichtlich auch die örtliche AfD agieren offen rassistisch, hetzen gegen die freien Medien und treten unsere demokratischen und christlichen Werte mit Füßen. Der Kreis Coesfeld ist offen und bunt. Deshalb rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Demonstration für einen bunten Kreis Coesfeld am 06. Juni in Dülmen auf", so Stinka und Waldmann abschließend.

Zum Seitenanfang