Programm

Zukunft gestalten!
Sozial und gerecht für den Kreis Coesfeld. SPD-Programm für die Wahl zum Kreistag 2014.

Solidarische Finanzpolitik
• Der Kreishaushalt finanziert sich weitgehend aus den Beiträgen der Städte und Gemeinden. Mit großzügigen Polstern hat der Kreis dafür gesorgt, dass er finanziell gut dasteht. Aber: Jedes Polster im Kreis reißt Löcher vor Ort. Schluss mit dieser einseitigen Finanzpolitik! Im letzten Jahrzehnt gab es keinen Kreishaushalt, der knapp kalkuliert war. Wir stehen für eine ausgewogene und sparsame Finanzpolitik, die sich solidarisch zu den Kommunen im Kreis verhält!

Politik für Familien
• Wir stehen für Wahlmöglichkeiten für Eltern! Jede Familie soll ihren eigenen Weg finden können, um Beruf und Familienleben miteinander verbinden zu können. Wichtig dafür sind Betreuungsangebote, die den Bedürfnissen von Eltern und Kindern angepasst sind – mit flexiblen Betreuungszeiten und mit Angeboten direkt vor Ort.

Mehr für Bildung und Betreuung im Kreis
• Wir wollen, dass mehr Kinder in den Genuss guter Betreuungsangebote kommen können. Deshalb setzen wir uns für mehr Gebührenfreiheit in den Kindergärten und Kitas ein, genauso wie bei den Ganztagsangeboten der Schulen. Die Zukunft ist gebührenfrei!
• Gleichzeitig wollen wir die verschiedenen Angebote für Bildung und Betreuung im Kreis besser miteinander vernetzen: Für ein Mehr an Bildung und Betreuung im Kreis! Dazu gehören auch die Gründung eines Schulverbunds für die Förderschulen und die Attraktivierung der Berufskollegs, um ein breites Angebot der Bildungsgänge zu erhalten.
• Außerdem wollen wir den Übergang von der Schule zum Beruf so organisieren, dass kein Abschluss ohne Anschluss bleibt!
Chancen nutzen

Koordinierte Wirtschaftpolitik
• Die Stadtwerke Münsterland sind ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Kommunen. Diesen Weg sollten wir zusammen weitergehen! Der Kreis kann dabei helfen, unterstützen und fördern!
• In zu vielen Orten im Kreis wird immer noch so gehandelt, als wäre man alleine auf der Welt. Wir stehen für mehr interkommunale Zusammenarbeit, vor allem in der Wirtschaftsförderung. Für einen auch zukünftig wirtschaftlich gesunden Kreis Coesfeld brauchen wir eine zwischen dem Kreis und den Städten und Gemeinden koordinierte Wirtschaftspolitik „aus einem Guss“, die unsere mittelständischen Unternehmen optimal fördert.

Demografischer Wandel: Chance und Herausforderung
• Der demografische Wandel stellt hohe Anforderungen an den ganzen Kreis. Die Interessen junger und älterer Menschen müssen gleichermaßen beachtet werden! Deshalb stehen wir für mehr Barrierefreiheit, eine ortsnahe Versorgung mit allen wichtigen Gütern und Dienstleistungen und eine gerechte Bezahlung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Beispiel in der Pflege.
• Gerade im ländlichen Raum ist die Ärzteversorgung wichtig: Die Ärztin oder der Arzt vor Ort sind nicht zu ersetzen. Gleichzeitig setzen wir uns für moderne Angebote im medizinischen Bereich ein.

Funktionierende Infrastruktur
• Wir stehen für die Sanierung und Erneuerung unserer Straßeninfrastruktur, zu denen auch begleitende Radwege gehören.
• Wir stehen für einen guten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Bus und Bahn, mit attraktiven Verbindungen der Städte und Gemeinden im Kreis untereinander, aber auch in die benachbarten Zentren. Die Nutzer müssen ein gutes, verständliches und finanzierbares Tarifangebot erhalten.

Lokale Energiewende
• Die Energiewende kann nur lokal gelingen. Wir wollen deshalb im Kreis erneuerbare Energien konsequent nach vorne bringen. Und zwar nicht gegen, sondern mit den Bürgerinnen und Bürgern!

Vielfältiges Leben
• Das Leben ist vielfältig! Die Inklusion aller Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderungen, ist deshalb der richtige Weg. Sie ist besonders wichtig in den Schulen, um Chancen zu verbessern. Wir wollen sie behutsam und gemeinsam mit allen Beteiligten durchführen: Schritt für Schritt, angepasst an lokale Gegebenheiten.

Landwirtschaft mit Zukunft
• Die Landwirtschaft ist einer der ökonomischen Pfeiler, auf denen unser Kreis ruht. Dafür brauchen wir sowohl die Landwirte, die konventionelle Landwirtschaft betreiben, als auch diejenigen, die ökologisch wirtschaften. Eine Massentierhaltung unter Bedingungen, die den Tieren großes Leid und Gefahren für den Menschen verursacht, lehnen wir entschieden ab.

Verbraucherschutz in der Region
• Der beste Verbraucherschutz liegt im Konsum lokaler und regionaler Produkte: Vor Ort kann man sich genau informieren, was in der Nahrung enthalten ist. Außerdem macht es Sinn für den Umweltschutz, wenn Produkte nicht erst um die halbe Erde transportiert werden müssen. Deshalb: Vorrang für Produkte aus heimischer Produktion!
• Die wichtigste Aufgabe des Verbraucherschutzes ist die Information der Bürgerinnen und Bürger, damit sie als mündige Verbraucher eigenständige Entscheidungen treffen können. Dafür setzen wir uns ein!

Schnelles Internet
• Der Breitbandausbau ist eine dringliche Aufgabe. Wer von der Wirtschaft der Zukunft nicht abgehängt werden will, braucht einen konkurrenzfähigen Zugang zum Netz. Deshalb brauchen wir schnelles Internet überall im Kreis!

Moderne Wohnangebote
• Die Anforderungen an Wohnungen haben sich stark verändert: Heute sind vor allem kleine und bezahlbare Wohnungen, barrierefreie Wohnungen und Wohnungen nahe den Ortskernen gefragt. Dabei wollen wir neue, gemeinschaftliche Wohnformen auch für ältere Menschen fördern.